Erst in der 34. Woche habe ich mit Katharina begonnen, mich mit Hypnobirthing auf die Geburt vorzubereiten. Ich dachte, das ist zu spät um es wirklich zu lernen, aber es ging.
Die Geburt meines ersten Kindes dauerte 8h und war ein schönes Erlebnis, ich hatte also kein Trauma. Jedoch hatte ich ein paar Sorgen wie wohl die 2. Geburt verlaufen würde, nachdem die Schwangerschaft ganz anders war und ich ja schon wusste wie es abläuft und welche "Schmerzen" auf mich zukommen. Allerdings war ich erst unsicher, ob ich es auch umsetzen kann, wenns dann wirklich losgeht. Aber ich habe gelernt: Eine schöne Geburt beginnt im Kopf.

Nach ein paar Stunden Hypnobirthing mit Katharina, in denen ich mich mit meinem Partner durch richtige Atmung und Hypnose auf die Geburt vorbereitet habe, wurde ich immer gelassener. Jeden Abend hörte ich die positiven Affirmationen und durch die Atemübungen bekam ich eine Sicherheit, die mir half in nur 4h ohne Schmerzmittel und ohne Verletzung meinen Sohn auf die Welt zu bringen.

Ich kann nicht sagen, dass ich schmerzfrei war, aber ich bin mit dem Atem hinein und konnte somit die Wehen sehr gut verarbeiten. Die Geburt konnte ich somit viel bewusster wahrnehmen und mein Baby spüren, wie es sich langsam aus dem Bauch auf die Reise machte.

Sabine